Volltextsuche
Redaktionelle Suchbegriffe

Rasierapparat Braun sixtant

Bild
© Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht

Hersteller: Braun AG, Frankfurt/Main
Entwerfer: Braun Gestaltungsabteilung

Es wäre ein Irrtum zu glauben, gerade technische Geräte würden sich allein durch gute formale Gestaltung auf dem Markt durchzusetzen vermögen. Erfolg wird nur auf die Dauer beschieden sein, wenn die technischen, materialmäßigen und funktionalen Voraussetzungen ebenfalls hohen Ansprüchen genügen. Erst wenn eine Vereinigung aller dieser Qualitätskomponenten erfolgt, wird man von einer bedeutsamen Produktleistung sprechen können. Diese liegt uneinschränkbar bei diesem Elektrorasierer vor. Allein, dass der Hersteller es wagen kann, eine mehrjährige internationale Garantie zu verkürzen, belegt die überlegene Konstruktion. Das vergütete Scherblatt mit patentierten Sichelschlitzen ist auf Grund federnder Aufhängung hochelastisch. Auf engstem Raum ist die Technik kompakt zusammengefasst und in eine Form überführt, die der Handhabung in vorzüglicher Weise entgegenkommt. Nicht allein das Auge wird von der Körperbehandlung des Gerätes angenehm berührt, sondern auch die Hand. Sie vermag den sich leicht nach unten verjüngenden Apparat, dessen Kanten harmonisch verschliffen sind, ohne Anspannung, wie selbstverständlich, zu umschließen. Die gebürstete, handsympathische Oberfläche des schwarzen Kunststoffes, d>e dadurch eine edle matte Struktur erhält, trägt dazu bei. In Kontrast dazu stehen die glatten, mit dem Gesicht in Berührung kommenden Metallteile. Diese kontrastierende Materialwirkung verleiht dem Gerät optisch und manuell empfindbare Spannung, die sich aber im Ganzen der Form löst. Wieder ist auch bei diesem Apparat mit einem Minimum an formalen Mitteln eine hohe ästhetische Wirkung erreicht worden, an der alles teilhat. Selbst die Schrauben — im allgemeinen ästhetisch betrachtet ein notwendiges Übel — sind hier als flächen gliederndes Element in die Erscheinung einbezogen, ebenso wie das Firmenschild, das an der richtigen Stelle einen Akzent bildet. Diese maximale Lösung beim augenblicklichen Stand der Technik wird sogleich deutlich, wenn man dieses Gerät mit Apparaten gleicher Aufgabe anderer Entwerfer oder Hersteller vergleicht.

Einstelldatum: September 2008